Geschäftskonto Vergleich & Kostenrechner 24.07.2014

Schritt 1: Zahlungseingang/Monat Zahlungseingang/Monat:
nur Zahl z.B. 10000
Schritt 2: EC-Karte EC-Karte:  ja    nein
bitte wählen
Schritt 3: Spezielle Gruppe Spezielle Gruppe:
bitte wählen
Schritt 4: Guthaben pro Monat Guthaben:
nur Zahl z.B. 5000
Schritt 5: Durchschnittliches Minus pro Monat Durchschnittl. Minus:
nur Zahl z.B. 2000
Schritt 6: Tage mit Guthaben pro Monat Tage mit Guthaben je Monat:
bitte wählen
Anbieter
Produkt
Jahresgebühr
Startguthaben
Guthabenzinsen
Dispozinsen
Bewertung
Weitere Infos
DKB
0,00 €
52,50 €
0,00 €

4.45

DAB Bank
0,00 €
+50,00 EUR
10,00 €
0,00 €

4.1

HypoVereinsbank
25,00 €
0,00 €
0,00 €

3.76

Commerzbank
120,20 €
0,00 €
0,00 €

3.88

* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 24.07.2014 - Alle Angaben ohne Gewähr

Stand:  24.07.2014

Geschäftskonto-Vergleich – Businesskonto zu den günstigsten Konditionen finden

Menschen, die von einer angestellten in eine selbstständige Tätigkeit wechseln möchten, müssen viele bürokratische Hürden überwinden. Eine Formalie ist auch das Eröffnen eines Geschäftskontos. Mit einem gut abgestimmten Businesskonto können nicht nur die privaten und geschäftlichen Finanzen sauber voneinander getrennt werden, es hilft auch beim Geldsparen. Denn die Kostenstruktur des klassischen Privatkontos ist nicht auf umfangreiche Buchungen ausgelegt und verursacht auf Dauer viel zu hohe Kosten. Zudem bietet es wichtige Funktionen wie den Lastschrifteinzug nicht. Existenzgründer, Freiberufler und Unternehmen, die zum ersten Mal ein Girokonto für geschäftliche Zwecke eröffnen wollen, sollten vor allem Funktionsumfang und Kostenstruktur gegenüberstellen.

Einfachere Buchhaltung dank Geschäftskonto

Nur wenige Rechtsformen sind gesetzlich verpflichtet, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Dabei handelt es sich etwa um AGs oder GmbHs, die auf dem Businesskonto ihr Stammkapital einzahlen müssen. Doch auch alle anderen Unternehmer sollten auf ein Geschäftskonto nicht verzichten, hilft es doch einen besseren Überblick über die Finanzen zu behalten. Nicht nur die jährliche betriebswirtschaftliche Auswertung oder Einkommenssteuerklärung wird erleichtert, die Privatsphäre bleibt bewahrt. Kommt es zu Unstimmigkeiten, müssen private Ausgaben und Einnahmen nicht offengelegt werden. Hinzu kommt, dass viele Banken die geschäftliche Nutzung von privaten Girokonten ausschließen. Grundsätzlich weist ein Geschäftskonto dieselben Funktionen wie das klassische Privatkonto auf, darüber hinaus bietet es aber weitere Inklusivleistungen wie Kreditkarten, Kontokorrentkredite oder die Möglichkeit des Lastschrifteinzugs. Mit dieser Option können regelmäßig anfallende Beiträge von Kunden eingezogen werden. Auch ein Fremdwährungskonto kann hier eingerichtet werden. Kunden, die sich für ein Businesskonto bei einer Filialbank entscheiden, bekommen außerdem einen exklusiven Ansprech- und Beratungspartner für alle finanziellen Angelegenheiten.

Kostenstruktur verschiedener Businesskonten vergleichen und Geld sparen

Während für ein privates Konto monatlich nur wenige Buchungen anfallen, wird das klassische Geschäftskonto viel intensiver genutzt – dies schlägt sich vor allem in den Kosten nieder. Bei einem Geschäftskonto-Vergleich sollte daher vor allem der Kostenfaktor im Fokus stehen. Welches das richtige Konto ist, hängt vom Nutzungsverhalten, aber auch den Umsätzen sowie der Art und Größe des Unternehmens ab. Zum einen sollte die Kontoführungsgebühr verschiedener Konten gegenübergestellt werden. Daneben spielen auch die Nutzungsgebühren für EC- und Kreditkarten eine Rolle. Fast noch wichtiger sind aber die Gebühren für Buchungen und Transaktionen. Sie werden zum größten Kostenfaktor. Vor einem Vergleich sollten Unternehmen und Selbstständige daher nachrechnen, wie viele Buchungen im Monat voraussichtlich anfallen werden, hier sollte über die Gründungsphase hinaus kalkuliert werden. Zu Buchungen gehören beispielsweise Überweisungen, Abhebungen oder Lastschriften. Es wird zwischen beleghaften und beleglosen Buchungen unterschieden, nur für beleghafte Buchungen werden schriftliche Bestätigungen angefertigt. Beleglose Buchungen kosten im Durchschnitt zwischen 0, 09 und 0,15 Euro, bei hohem Buchungsvolumen kommen so schnell große Summen zusammen. Unternehmen mit vielen Buchungen sollten daher Konten mit günstigen Buchungskosten bevorzugen. Auch Konten mit Freikontingenten für eine bestimmte Anzahl von Transaktionen helfen dabei, Geld zu sparen. Auf die Kosten für beleglose Buchungen sollten besonders E-Commerce Unternehmen achten. Bei hohem Kontoguthaben sind Angebote besser, die auf eine Kontoführungsgebühr verzichten. Bei wenigen Buchungen sind Einsteiger-Businesskonten ideal.

Kostenloses Geschäftskonto für Selbstständige und Freiberufler

Vorteile beim Geschäftskonto haben besonders Freiberufler und Selbstständige. Gehören sie bestimmten Branchen an, können sie das Businesskonto ohne Kontoführungsgebühr nutzen. So erhalten Ärzte oder Journalisten besonders oft kostenlose Geschäftskonten, ein weiteres Plus ist hier die Dreingabe ebenfalls kostenloser Kreditkarten. Darüber hinaus können auch Unternehmen mit hohen Umsätzen Konten ohne Kontoführungsgebühr nutzen. Doch nicht alle Banken bieten diese Option an. Weitere Kosten können mit einem reinen Online-Konto eingespart werden. Etwas teuer sind Filialbanken, sie bieten jedoch zusätzliche Leistungen, die sich besonders für größere Unternehmen schnell bezahlt machen können. Zu diesen gehört beispielsweise der Kontokorrentkredit. Dieser ermöglicht finanzielle Sicherheit, auch wenn das Konto nicht gedeckt ist. Ein solcher Kredit ist vor allem für Selbstständige und Unternehmen wichtig, die Waren anbieten oder Gehälter von Angestellten bezahlen müssen. In der Praxis funktioniert der Kontokorrentkredit genauso wie der Dispokredit. In Abhängigkeit von der Kreditwürdigkeit wird ein Kreditlimit eingeräumt, das flexibel genutzt werden kann. Auch Existenzgründer können den Kredit bekommen, größere Chancen bestehen bei der Filialbank, bei der Businesspläne oder wirtschaftliche Kalkulationen vorgelegt werden können. Kunden, die einen Kontokorrentkredit auf ihrem Geschäftskonto nutzen möchten, sollten die Sollzinsen vergleichen.

Das beste Geschäftskonto finden – Checkliste

  • Verschiedene Banken richten sich an unterschiedliche Zielgruppen, nicht jedes Angebot ist daher geeignet. In einem Vergleich sollte zunächst ermittelt werden, für welche Rechts- und Unternehmensformen überhaupt ein Geschäftskonto angeboten wird. Freiberufler sollten darauf achten, dass alle Branchen das Konto nutzen dürfen.
  • Businesskonten gibt es bei Direkt- und Filialbanken, beide Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. Unternehmen, die regelmäßig Geld einzahlen und abheben müssen, sollten auf die Filialbank setzen. Auch Existenzgründer und Selbstständige mit nur wenig finanzieller Erfahrung sollten diese Möglichkeit wählen. Größere Unternehmen, die viele Buchungen durchführen, sind mit Direktbanken besser beraten.
  • Welche Funktionen und Zusatzleistungen weist das Konto auf? Handelt es sich bei den zusätzlichen Funktionen um Inklusivleistungen oder müssen diese separat bezahlt werden? Bei hohem Guthaben sollte die Option eines Tagesgeldkontos gegeben sein, hier sind die Guthabenzinsen entscheidend.
  • Bei mehreren guten Angeboten entscheidet die Kostenstruktur. Hier sollten vor allem die Kontoführungsgebühr, die Nutzungsgebühren für Kreditkarte und Co, sowie die Kosten für beleghafte und beleglose Buchungen gegenübergestellt werden.

 

Tags Girokonto und zum Geschäftskonto

Girokonto RatgeberGeschäftsgirokonto - Vergleich GirokontoTestsieger GirokontoGirokonto für StudentenGeschäftskontoGirokonto für StudentenGeschäftskonto CommerzbankGirokonto VergleichGeschäftskonto VergleichGirokonto Vergleich 2014Bestes GirokontoGirokonto der DKBGeschäftskonto Vergleich 24.07.2014Geschäftskonto Definition

 

Nachrichten zum Girokonto und Geschäftskonto

 

Kartenzahlungen werden deutschland- und europaweit beliebter

Sie sind nur wenige Zentimeter groß und wiegen lediglich ein paar Gramm, ermöglichen aber einen unschätzbaren Komfort im täglichen Bezahlverkehr – Kreditkarten. Nicht nur in Deutschland, auch im übrigen Euro-Raum werden Giro- und Kreditkarten immer …...
Weiterlesen

Prämien für Girokonto-Neueröffnung erhöhen die Wechselbereitschaft

Das Girokonto gehört zweifellos zu den beliebtesten Finanzprodukten. Jeder, der Miete oder das Zeitungsabonnement bezahlen möchte, benötigt ein Konto, um Überweisungen tätigen zu können. Auch Angestellte oder Rentner brauchen es. Daher ist es nicht verwunderlich, …...
Weiterlesen

DKB Cash Girokonto überzeugt erneut im Test

Die DKB Bank hat mit ihrem Cash Konto einen wahren Dauerbrenner aufgelegt. Nicht nur die Verbraucher goutieren das kostenlose Angebot ohne versteckte Fußangeln, auch die Redaktionen der großen Finanzmagazine bewerten immer wieder aufs neue die …...
Weiterlesen

BGH-Urteil: Erben haben leichteren Zugriff auf das Girokonto

Wenn ein Angehöriger verstirbt, müssen viele Angelegenheiten erledigt werden. Unter anderem müssen die Erben auch auf das Guthaben vom Girokonto zugreifen. Um dies tun zu können, verlangen viele Geldinstitute aber einen Erbschein. Ein neues Urteil …...
Weiterlesen

Umfrage: Kontowechsel ist vielen Deutschen zu aufwendig

Viele Bankkunden sind mit ihrem Girokonto unzufrieden, etwa mit der Höhe der Überziehungszinsen. Doch wechseln wollen die meisten nicht – Grund: Bequemlichkeit. Im Auftrag des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv) hat das Marktforschungsunternehmen TNS Emnid Deutsche …...
Weiterlesen

Targobank stellt neue Girokonten vor

Der Frühling ist die ideale Zeit, um seine finanzielle Situation einer sorgfältigen Analyse zu unterziehen. Bin ich noch zufrieden mit meiner Hausbank? Wie sieht es mit den Gebühren aus? Wer wechseln möchte, sollte sich die …...
Weiterlesen