Tagesgeld

Das Tagesgeld ist eine verzinsliche Geldanlage, die von jedem Anleger genutzt werden kann. Früher nutzten ausschließlich Banken untereinander diese Anlageform, aber spätestens seit dem Wegfall der Mindestanlagesummen wird das Tagesgeld selbst von Kleinanlegern als sichere Geldanlage genutzt. Das Hauptkennzeichen der Tagesgeldanlage ist, dass das auf dem Konto befindliche Guthaben vom Anleger ohne Kündigung und ohne das Zahlen von Strafzinsen/Vorschusszinsen täglich verfügt werden kann. Zudem gehört das Tagesgeld zu den wenigen wirklich fast zu einhundert Prozent sicheren Geldanlagen. Denn Tagesgelder weisen (wenn in Euro geführt) kein Währungsrisiko auf, kein Kursrisiko, kein größeres Zinsrisiko und das Emittentenrisiko ist innerhalb der EU durch die Einlagensicherung weitestgehend abgesichert.

Typisch für das Tagesgeldkonto ist auch, dass die Kontoeröffnung kostenfrei ist und auch die anschließende Kontoführung belasten die Banken nicht mit Gebühren. Während es bei der Tagesgeldanlage in der Regel keine geforderte Mindesteinlage gibt, beschränken viele Banken die mögliche Anlagesumme jedoch durch eine Maximaleinlage je Kunde. Typisch für das Tagesgeld ist auch, dass viele Anbieter spezielle gute Zinssätze für Neukunden anbieten. Ist der Zinssatz zudem nach der Anlagesumme gestaffelt, erhält man beim Tagesgeld oft für geringere Anlagesummen höher Zinsen als für größere Beträge.

Zu den Anbietervergleichen

Tagesgeld VergleichFestgeld VergleichGirokonto VergleichDepot VergleichGeschäftskonto VergleichKreditkarten Vergleich

Nachrichten zum Tagesgeld:

Bewertungen
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]